Landesweiter Elternabend zur Berufsorientierung

Landesweiter Elternabend zur Berufsorientierung – “Nach vorne führen viele Wege” (01.12.2014)

Bildungsministerin Vera Reiß zu Gast an der Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim
Eine herausragende Rolle in der Berufsorientierung kommt der Realschule plus zu. Dass die Ingelheimer Kaiserpfalz-Realschule plus diese Aufgabe intensiv wahrnimmt, war beim Betreten des Foyers am 1. Dezember gegen 19:00 Uhr deutlich sichtbar. Zahlreiche Gäste, Eltern wie auch Schüler, waren der Einladung zum Elternabend “Nach vorne führen viele Wege”, eine Initiative des Ovalen Tischs für Ausbildung und Fachkräftesicherung, gefolgt.

Nach der Eröffnung des Abends und der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Reich wurde die neue Bildungsministerin Frau Vera Reiß ans Rednerpult gebeten. Sie bedankte sich bei der Schulleitung und dem Kollegium für ihren Einsatz, um die jungen Menschen auf ihre Zukunft vorzubereiten. Dabei stellte sie auch die gute Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer sowie den übrigen Partnern vor Ort heraus. Besondere Erwähnung fand in ihrer Rede das erst kürzlich an der Schule neu eingerichtete und von ihr zuvor besichtigte MINT-Kompetenzcenter. In diesem Zusammenhang sprach sie den Fachkräftemangel an und machte nochmals deutlich, dass es gilt, im mathematischen, informationstechnischen und naturwissenschaftlich-technischen Bereich Potenziale zu entdecken. Es war Frau Reiß ein ganz besonderes Anliegen, die wichtige Rolle der Eltern als Beratungsinstanz bei der Berufsfindung ihrer Kinder hervorzuheben.

Anschließend hatten Herr Zapf, Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen und Frau Stauch, Ausbildungsmatcherin der Handwerkskammer Rheinhessen Gelegenheit, die vielseitigen Wege einer dualen Ausbildung im kaufmännischen und vor allem im technischen Bereich darzustellen. Die Verbindung aus Theorie und Praxis macht die duale Ausbildung zu einem deutschen Erfolgsmodell. Auch Herr Raab, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, stellte das Auswahlverfahren seiner Firma vor und nannte Möglichkeiten der Ausbildung. Unterstützt wurde er hierbei von einer ehemaligen Schülerin der Kaiserpfalz-Realschule plus, die ihren Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft beschrieb.

Das Rahmenprogramm wurde souverän moderiert von Frau Nina Klesy, die mitverantwortlich ist für die Berufsorientierung an der Kaiserpfalz-Realschule plus. Sie leitete auch den Table Talk ein, bei dem sich Eltern und Schüler im Einzelgespräch mit den anwesenden Ausbildungsberatern und -leitern detailliert über Anforderungen zur Einstellung sowie Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung informieren konnten. Noch nach 21:00 Uhr verweilten viele Interessierte in angeregten Gesprächen an den einzelnen Tischen.
(H. Eiler-Engelhard)

Vorheriger Beitrag
Tag der offenen Tür am 15. November 2014
Nächster Beitrag
Gedenkfeier (23.01.2015)

Ähnliche Beiträge

Landesweiter Elternabend zur Berufsorientierung – “Nach vorne führen viele Wege” (01.12.2014)

Bildungsministerin Vera Reiß zu Gast an der Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim
Eine herausragende Rolle in der Berufsorientierung kommt der Realschule plus zu. Dass die Ingelheimer Kaiserpfalz-Realschule plus diese Aufgabe intensiv wahrnimmt, war beim Betreten des Foyers am 1. Dezember gegen 19:00 Uhr deutlich sichtbar. Zahlreiche Gäste, Eltern wie auch Schüler, waren der Einladung zum Elternabend “Nach vorne führen viele Wege”, eine Initiative des Ovalen Tischs für Ausbildung und Fachkräftesicherung, gefolgt.

Nach der Eröffnung des Abends und der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Reich wurde die neue Bildungsministerin Frau Vera Reiß ans Rednerpult gebeten. Sie bedankte sich bei der Schulleitung und dem Kollegium für ihren Einsatz, um die jungen Menschen auf ihre Zukunft vorzubereiten. Dabei stellte sie auch die gute Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer sowie den übrigen Partnern vor Ort heraus. Besondere Erwähnung fand in ihrer Rede das erst kürzlich an der Schule neu eingerichtete und von ihr zuvor besichtigte MINT-Kompetenzcenter. In diesem Zusammenhang sprach sie den Fachkräftemangel an und machte nochmals deutlich, dass es gilt, im mathematischen, informationstechnischen und naturwissenschaftlich-technischen Bereich Potenziale zu entdecken. Es war Frau Reiß ein ganz besonderes Anliegen, die wichtige Rolle der Eltern als Beratungsinstanz bei der Berufsfindung ihrer Kinder hervorzuheben.

Anschließend hatten Herr Zapf, Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen und Frau Stauch, Ausbildungsmatcherin der Handwerkskammer Rheinhessen Gelegenheit, die vielseitigen Wege einer dualen Ausbildung im kaufmännischen und vor allem im technischen Bereich darzustellen. Die Verbindung aus Theorie und Praxis macht die duale Ausbildung zu einem deutschen Erfolgsmodell. Auch Herr Raab, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, stellte das Auswahlverfahren seiner Firma vor und nannte Möglichkeiten der Ausbildung. Unterstützt wurde er hierbei von einer ehemaligen Schülerin der Kaiserpfalz-Realschule plus, die ihren Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft beschrieb.

Das Rahmenprogramm wurde souverän moderiert von Frau Nina Klesy, die mitverantwortlich ist für die Berufsorientierung an der Kaiserpfalz-Realschule plus. Sie leitete auch den Table Talk ein, bei dem sich Eltern und Schüler im Einzelgespräch mit den anwesenden Ausbildungsberatern und -leitern detailliert über Anforderungen zur Einstellung sowie Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung informieren konnten. Noch nach 21:00 Uhr verweilten viele Interessierte in angeregten Gesprächen an den einzelnen Tischen.
(H. Eiler-Engelhard)

Menü