“Kinderakademie Gesundheit”

Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim bei der Stiftung Mainzer Herz

 1,3 Millionen Kinder in Deutschland rauchen, das Einstiegsalter hierfür liegt zwischen 14 bis 15 Jahren. Diese und noch viele weitere erschreckende Tatsachen legen nahe, sich aktiv gegen diese Entwicklung einzusetzen. Die Stiftung Mainzer Herz, unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Münzel, hat sich das zur Aufgabe gemacht und leistet mit der “Kinderakademie Gesundheit” präventiv in der betroffenen Zielgruppe Aufklärungsarbeit.

Vom 10. bis 14. Juni hatten fünf Schulen die Möglichkeit, an dem Präventionsprojekt der Stiftung Mainzer Herz an der 2. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz teilzunehmen. Die ganztägige Abschlussveranstaltung oblag einer Partnerschule des 05er Klassenzimmers, der Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim.

Über einen Vortrag zum Thema “Rauchen” von Professor Dr. Münzel, die Einführung in das Herz-Kreislauf-System seiner Kollegin Prof. Dr. Espinola-Klein sowie die interaktive Darstellung von diesem als auch der Lungenfunktion bis hin zu einem Reanimations-Crash-Kurs, wurde den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse an diesem Tag ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm geboten.

Wie wichtig diese Präventionsarbeit der Stiftung ist und welche “Herzensangelegenheit” von Seiten Prof. Dr. Münzel hinter seinem Engagement steckt beschreibt er wie folgt: “In Deutschland leben mit die dicksten Kinder in Europa, unsere Kinder bewegen sich zu wenig, ernähren sich falsch und wir haben bei Kindern mit die höchste Raucherquote in Europa. Aus diesem Grund müssen wir alles daran legen, Risikofaktoren wie z.B. das Rauchen schon frühzeitig zu bekämpfen. Erstaunlicherweise besorgen sich die Kinder und Jugendliche ihre Zigaretten über die angeblich so sicheren Zigarettenautomaten. Insofern setzt sich die Stiftung dafür ein die Automaten abzuschaffen, was auch schon in England erfolgreich umgesetzt werden konnte.”

Vorheriger Beitrag
Besondere Ehrung (05er Klassenzimmer) (24.04.2013)
Nächster Beitrag
Medientage Ingelheim

Ähnliche Beiträge

Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim bei der Stiftung Mainzer Herz

 1,3 Millionen Kinder in Deutschland rauchen, das Einstiegsalter hierfür liegt zwischen 14 bis 15 Jahren. Diese und noch viele weitere erschreckende Tatsachen legen nahe, sich aktiv gegen diese Entwicklung einzusetzen. Die Stiftung Mainzer Herz, unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Münzel, hat sich das zur Aufgabe gemacht und leistet mit der “Kinderakademie Gesundheit” präventiv in der betroffenen Zielgruppe Aufklärungsarbeit.

Vom 10. bis 14. Juni hatten fünf Schulen die Möglichkeit, an dem Präventionsprojekt der Stiftung Mainzer Herz an der 2. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz teilzunehmen. Die ganztägige Abschlussveranstaltung oblag einer Partnerschule des 05er Klassenzimmers, der Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim.

Über einen Vortrag zum Thema “Rauchen” von Professor Dr. Münzel, die Einführung in das Herz-Kreislauf-System seiner Kollegin Prof. Dr. Espinola-Klein sowie die interaktive Darstellung von diesem als auch der Lungenfunktion bis hin zu einem Reanimations-Crash-Kurs, wurde den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse an diesem Tag ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm geboten.

Wie wichtig diese Präventionsarbeit der Stiftung ist und welche “Herzensangelegenheit” von Seiten Prof. Dr. Münzel hinter seinem Engagement steckt beschreibt er wie folgt: “In Deutschland leben mit die dicksten Kinder in Europa, unsere Kinder bewegen sich zu wenig, ernähren sich falsch und wir haben bei Kindern mit die höchste Raucherquote in Europa. Aus diesem Grund müssen wir alles daran legen, Risikofaktoren wie z.B. das Rauchen schon frühzeitig zu bekämpfen. Erstaunlicherweise besorgen sich die Kinder und Jugendliche ihre Zigaretten über die angeblich so sicheren Zigarettenautomaten. Insofern setzt sich die Stiftung dafür ein die Automaten abzuschaffen, was auch schon in England erfolgreich umgesetzt werden konnte.”

Menü