Tag der offenen Tür am 12. November 2016

Feste/Feiern

“Was es hier nicht alles gibt!”
Pünktlich um 9:00 Uhr öffneten sich die Türen für die Besucher, die zahlreich kamen.

Direkt am Eingang begrüßte der SEB alle Besucher und stellte ihnen einen Guide zur Seite, der sie durch die Schule führte.
 

Von der London-Fahrt über die AG mit Schulhund oder den USA-Austausch bis hin zum schuleigenen Wahlpflichtfach “Video und Film” – das vielfältige Angebot der Kaiserpfalz-Realschule plus überraschte die rund 150 Besucher beim Tag der offenen Tür am Samstag, 12. November.

Und viele von ihnen überzeugte es auch.
Die Viertklässler und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich über das neue Konzept der Ganztagsklassen oder auch über die Schulform der kooperativen Realschule plus im Allgemeinen zu informieren.


Dass an mehr als 20 Ständen im Foyer und Aktivitäten in Klassen- und Fachräumen die vielleicht künftigen Kapri-Schüler eingeladen wurden, durch Mitmachen verschiedene Projekte und Fächer kennenzulernen, stieß auf großes Interesse. So lautete zum Ende des Vormittags das meist gehörte Fazit unter den Besuchern: “Was es hier nicht alles gibt!”

(Pia Bitzer)

Vorheriger Beitrag
Mitmach-Ausstellung – Besuch unserer 5. Klassen
Nächster Beitrag
Achtung Auto!

Ähnliche Beiträge

“Was es hier nicht alles gibt!”
Pünktlich um 9:00 Uhr öffneten sich die Türen für die Besucher, die zahlreich kamen.

Direkt am Eingang begrüßte der SEB alle Besucher und stellte ihnen einen Guide zur Seite, der sie durch die Schule führte.
 

Von der London-Fahrt über die AG mit Schulhund oder den USA-Austausch bis hin zum schuleigenen Wahlpflichtfach “Video und Film” – das vielfältige Angebot der Kaiserpfalz-Realschule plus überraschte die rund 150 Besucher beim Tag der offenen Tür am Samstag, 12. November.

Und viele von ihnen überzeugte es auch.
Die Viertklässler und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich über das neue Konzept der Ganztagsklassen oder auch über die Schulform der kooperativen Realschule plus im Allgemeinen zu informieren.


Dass an mehr als 20 Ständen im Foyer und Aktivitäten in Klassen- und Fachräumen die vielleicht künftigen Kapri-Schüler eingeladen wurden, durch Mitmachen verschiedene Projekte und Fächer kennenzulernen, stieß auf großes Interesse. So lautete zum Ende des Vormittags das meist gehörte Fazit unter den Besuchern: “Was es hier nicht alles gibt!”

(Pia Bitzer)

Menü