Französischfahrten der Kaiserpfalz-Realschule plus

Französischfahrten der Kaiserpfalz-Realschule plus (Stand 2013)

Bonjour!
Ich berichte euch, in welche Städte man Studienreisen macht, wenn man Französisch wählt.
In der 6. Klasse fährt man nach Straßburg (französisch Strasbourg). Das ist die Hauptstadt der Region Elsass, die im Osten Frankreichs liegt und direkt an Deutschland angrenzt. Dort besucht man ein Technikmuseum, das “Le Vesseau” heißt. Danach fährt die Klasse zu einem Supermarkt, wo wir ein Aufgabenblatt auf Französisch bekommen und es dann lösen müssen. Eine Aufgabe ist zum Beispiel, einen Verkäufer anzusprechen (auf Französisch) und zu fragen wie etwas heißt.

Nach Metz geht es in der 7. oder 8. Klasse. Das ist eine Stadt mit 120.738 Einwohnern im Nordosten Frankreichs in der Region Lothringen (französisch Lorraine). In Metz besuchen wir ein sehr großes Einkaufszentrum. Auch dort bekommen wir ein Aufgabenblatt, das wir in einer Gruppe von mindestens drei Schülern bearbeiten sollen. Danach haben wir Freizeit und dürfen uns Metz anschauen und natürlich auch in Cafés gehen oder in Klamottenläden.

In der 9. oder 10. Klasse fährt man nach Paris. Paris ist die Hauptstadt und mit über zwei Millionen Einwohnern die größte Stadt Frankreichs. Paris ist eine echte Weltstadt und eine der wichtigsten Metropolen der westlichen Welt. Paris ist eine Stadt voller Geschichte und Sehenswürdigkeiten. Paris zu besuchen ist ein Erlebnis, das nicht jeder hat. Einmal auf dem Triumphbogen oder dem Eiffelturm zu stehen, davon träumt doch jeder. Man bekommt während der Studienfahrt auch Freizeit, die man unterschiedlich verbringen kann, zum Beispiel git es sehr viele Cafés in Paris oder unterschiedliche Klamottenläden. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl in einer Stadt zu sein, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Endlich ist man selbst da und kann die unterschiedlichen Museen, beispielsweise den Louvre mit der weltberühmten Mona Lisa, oder die Sehenswürdigkeiten wie Notre Dame, Sacré Coeur, Montmartre und so weiter… hautnah erleben. Ich empfehle jedem, der eine Sprachliche Begabung hat, Französisch zu wählen – bereuen wird man es ganz bestimmt nicht.
Luka , 9b

Vorheriger Beitrag
Ein Zeitzeuge berichtet (18.11.2013)
Nächster Beitrag
Gedenkfeier (24.01.2014)

Ähnliche Beiträge

Menü