Besondere Techniken
Karikatur, Bildbeschreibung, Interview, Film!

Bild. Beschreibung.

  1. Betrachte das Bild genau!
  2. Bildanalyse – TIPPS
    1. Aufbau des Bildes?
    2. Von welcher Seite schaut der Betrachter?
    3. Was ist noch zu sehen – die “Nebensächlichkeiten”!
    4. Wie ist die Beleuchtung? Welche Tageszeit? Welche Farben?
  3. Bei Personen:
    1. Wie sieht das Gesicht aus?
    2. Wie ist die Haltung der Person?
    3. Wie stehen mehrere Personen zusammen?
  4. Wie wirkt das Bild auf dich
  5. Beschreibe das Bild!

Film. Dreh.

Überlege vorab:

  1. Was soll der Film aussagen, wer spielt, wer dreht, womit macht ihr das?
  2. Überlegt euch die Handlung, den Hintergrund, die Personen!
  3. Dreht den Film
    1. QUERFORMAT!!!!!
    2. Bildschnitte und Perspektiven wechseln
    3. Liebe einmal zu viel drehen!
    4. Die Person die spricht, soll auch ins Bild
  4. Schneidet den Film, vertont ihn.
  5. Speichern! Achtung! Viele Programm speichern in einem eigenen Format – ohne den eigentlichen Film. Dann müsste ihr folgendes wählen:
    1. Exportieren (z.B. MP4)
    2. “Als Film speichern”
  6. Kontrolliert, ob das Film speichern (rendern) geklappt hat!

Lustig. Karikatur.

Eine Karikatur ist eine Zeichnung, die Menschen zeigt und dabei übertreibt, verzerrt.

Hilfen zur Beschreibung von Karikaturen:

  1. Schau dir die Zeichnung GENAU an – jede Einzelheit zählt!
  2. Beschreibe, was du erkennst!
  3. Worum geht es?
  4. Achte auf
    1.  Personen
    2. DInge
    3. Ausdruck
    4. Tätigkeiten
    5. Symbole oder Zeichen
  5. Wo unterscheidet sich die Karikatur von der Wirklichkeit?
  6. Was soll diese Karikatur aussagen / bewirken?

Film oder Text. Interview.

Überlege vorab:

  1. Soll es ein Text, ein Tonstück oder ein Film werden?
  2. Unterscheide
    1. Sachliches Interview – ein Experte wird zu einem Thema befragt
    2. Meinungsbild – “normale” Menschen werden zu einem Thema befragt
    3. Persönlichkeitsbild – hier geht es um eine Person, ein Erlebnis oder ihr Leben.
  3. Führe zuerst ein Vorgespräch. Du brauchst das Einverständnis.
  4. Formuliere die erste Frage komplett sowie einige weitere als “Reserve”, wenn es mal stockt. (Z.B. “Was ich auch noch fragen wollte ist….”)
  5. Weitere Fragen nur als Stichworte formulieren
  6. Denkt an Mikrofonstellung, Tonqualität, Bildwechsel (wer spricht ist im Bild)

Weiterführende Links

Menü